LIN | Privathaus, Schildow

Neubau eines Privathauses | ca. 250 qm Wohnfläche | Leistungsphasen 1-8 | Fertigstellung 2009


Nach Jahren in der kreativen Mitte Berlins sehnten sich die Bauherren des Lindenecks nach einem naturnahen und ruhigen Ort und transportierten ihre Idee vom städtischen, zeitgemäßen Wohnen in das Berliner Umland.

Fündig wurden sie in Schildow - Katharinensee nördlich der Berliner Stadtgrenze. Der Ort zeichnet sich durch seine Lage im Naturraum des Tegeler Fließ aber auch durch seine Nähe zur Hauptstadt aus. Während Schildow durch eine gut erkennbare dörfliche Struktur gekennzeichnet ist, fungiert Katharinensee eher als Villenvorort Berlins. Die Gebäude in der Umgebung beschreiben einen heterogenen Stil.

Das Grundstück selbst wird flankiert von einem alten Baumbestand, der südliche Teil erinnert an einen großzügigen Park. Das Gebäude vereint mit der Ausformulierung der Fassade und seiner Ausrichtung auf dem Grundstück die Wünsche der Bauherren: introvertiert zur Straßenseite, öffnet es sich der Weite des Gartens in südlicher Richtung.
Zentrales Motiv des kubischen Gebäudes ist der überhöhte Wohnraum, von dem sich das Raumgefüge winkelartig aufbaut. Versorgende, „schrankartige“ Räume umschließen den offenen Grundriss im Erdgeschoss, private Zonen im Obergeschoß einen „Raum im Freien.“

Ein ausgeschobener eingeschossiger Anbau beherbergt den Gästebereich und umfasst die Terrasse im Erdgeschoss. Ein vorgelagerter Lesebereich erweitert den Wohnraum. Die großen Schiebetüren heben die Grenzen zwischen Innen und Außen auf. Weitere, über die gesamte Fassade verteilte Glasflächen in unterschiedlichen Formaten binden den umgebenden Naturraum in die Architektur ein.

Große Fassadeneinschnitte zur Straße sind mit einer Lamellenstruktur überlagert. Orthogonal angeordnete Fassadenleisten lassen den Geschossbau zu einem „Patchwork„ verschwimmen und unterstreichen so den introvertierten Charakter des Objekts in Richtung Straße. Die dunkelbraune, fast schwarze Holzfassade bezieht sich auf die Eichenstämme auf dem Grundstück und verleiht dem Haus eine starke Präsenz. Die durchlässige Lamellenstruktur wie auch die Ausformulierung als „schwebender Körper” geben dem Gebäude eine Leichtigkeit. Helle Wandflächen und ruhige Strukturen im Innern schaffen eine klare Atmosphäre für die Bewohner.

Zurück